Welche Städte machen das Rennen? (Foto: Fotolia / eyetronic)

Autonomes Fahren: Das sind die 10 fortschrittlichsten Städte

Privatleben und Mobilität

Kate Mann

Kate Mann

14.10.2016

       

Das Tempo beim Einsatz Autonomer Autos ist weltweit sehr unterschiedlich. Während sie an manchen Stellen noch wie Science Fiction wirken, sind sie an anderen Orten schon auf der Straße. Welche Städte kommen dabei am schnellsten voran?

Die Fahrzeuge allein reichen nicht aus. Die Software allein reicht nicht aus. Die Gesetzgebung allein reicht nicht aus. Damit automatisiertes Fahren zum Mainstream wird, müssen die Systeme getestet, verstanden, akzeptiert und vor allem genutzt werden. Der beste Weg, das zu tun? Man muss die Autos auf die Straße bringen! Wir sind auf einen internationalen Roadtrip gegangen, um herauszufinden, welche Städte autonome Technologien bereits einsetzen.

 

Beverly Hills: Ein kommunales autonomes Shuttlesystem bis 2023

Beverly_Hills_16x9
Photo: Fotolia / f11photo

Beverly Hills hat immer ein Auge auf die neuesten Ereignisse! Und autonome Technik ist da keine Ausnahme. Im April 2016 genehmigte der Stadtrat den Plan des Bürgermeisters, ein kommunales autonomes Shuttle-System zu entwickeln – das erste seiner Art in den Vereinigten Staaten. Die Idee ist, Shuttles für etwa acht bis zwölf Passagiere bereitzustellen, die per Smartphone angehalten werden können. Man erhofft sich, dass das System, das zeitgleich mit der Eröffnung der U-Bahn-Station Beverly Hills im Jahr 2023 geplant ist, das sogenannte First/Last-Mile-Problem lösen kann. Es bleibt abzuwarten, ob einheimische Prominente das Angebot auch nutzen werden oder nicht.

 

Tokio: Autonome Fahrzeuge für die Olympischen Spiele 2020

Tokyo_16x9
Photo: Fotolia / eyetronic

Die Ausrichtung der Olympischen Spiele ist kein Spaziergang. Vor allem, wenn man zusätzliche Extras einbringt. Aber genau das hat sich Japan vorgenommen. Vor den Sommerspielen 2020 haben politische und wirtschaftliche Führungskräfte aus dem technisch versierten Land versprochen, während der Veranstaltung die Menschen von selbstfahrenden Fahrzeugen transportieren zu lassen. Toyota, Nissan und Honda sollen alle an verschiedenen Ideen arbeiten, während die lokale Firma Robot Taxi – ein Joint Venture zwischen einem Robotikunternehmen und einem Pionier des mobilen Internets – angekündigt hat, Tausende von fahrerlosen Fahrzeugen zu entwickeln. So ehrgeizig die Pläne des Landes auch erscheinen mögen, wir sollten nicht vergessen, dass das letzte Mal, als die Olympischen Spiele 1964 in die Stadt kamen, der Hochgeschwindigkeitszug aus der Taufe gehoben wurde.

 

 

Göteborg: Autonome Geländewagen werden seit 2017 von Kunden getestet

Gothenburg_21x9
Photo: Volvo Car Corporation

Schweden in Führung. Im Mai 2014 wurde eine gemeinsame Initiative zwischen Volvo und den lokalen Behörden angekündigt. Unterstützt von der nationalen Regierung, wird die Initiative vom Unternehmen als „der erste reale Versuch mit autonomen Autos“ beschrieben. Das als „Drive Me“ bekannte System sieht vor, dass SUVs von tatsächlichen Kunden auf realen Straßen getestet werden. Es gibt natürlich noch einen weiteren Faktor, der Länder wie Schweden auf das Radar fahrerloser Automobilhersteller bringt: Schnee! Im Gegensatz zum Innovationsschwerpunkt in Kalifornien ermöglicht Skandinavien die Durchführung von Tests unter rauen Witterungsbedingungen – unerlässlich, wenn sich die Technologie auch an kürzeren Tagen durchsetzen soll.

 

London: Projekt zur Untersuchung von Wahrnehmungen gestartet 

London_16x9
Photo: Fotolia / Iakov Kalinin

Es scheint passend, dass es im Vereinigten Königreich Greenwich ist, das mit der Zeit geht. Der Londoner Stadtteil beherbergt das Acht-Millionen-Pfund-Projekt GATEway, das gestartet wurde, um Nutzung, Wahrnehmung und Akzeptanz von autonomen Fahrzeugen in Großbritannien zu untersuchen. Eines der festgelegten Ziele des Projekts ist es, „die Einführung der autonomen Fahrzeugtechnologie in Großbritannien und darüber hinaus zu beschleunigen“. Anfang des Jahres wurden die Londoner im Rahmen des Projekts eingeladen, sich für die Teilnahme an den ersten britischen Tests mit vollelektrischen, automatisierten, gondelartigen (engl.: pod-like) Fahrzeugen zu registrieren. Diejenigen, die eine Probefahrt machen, werden vorher und nachher interviewt. Vielleicht wäre hier ein „Podcast“ angebracht?

 

Singapur: Fahrerlose Führerhäuser seit September 2016 

Singapore_16x9
Photo: nuTonomy

Anfang September 2016 war Singapur der erste Ort, an dem fahrerlose Taxis eingeführt wurden. Nachdem mehrere Unternehmen auf der ganzen Welt an der Idee arbeiteten, belegte nuTonomy – ein kleines MIT-Startup – den ersten Platz im Rennen, mit sechs fahrerlosen Führerständen, die sie in einem Gewerbegebiet einsetzten. Geplant ist, bis 2018 eine voll funktionsfähige Flotte in Betrieb zu haben. Einer derjenigen, die die fahrerlose Vision vorantreiben, ist der Staatssekretär für Verkehr, Pang Kin Keong, der hofft, On-Demand-Gondeln, die einem Punkt zu einem anderen fahren, einzuführen, um die Menschen von zu Hause zu anderen öffentlichen Verkehrsmitteln zu bringen. Sein Ziel ist es, Probleme anzugehen, die durch begrenzte Arbeitskräfte und begrenztes Land entstehen.

 

Pittsburgh: Selbstfahrende Uber-Taxis seit September 2016 

Pittsburgh_16x9
Photo: Fotolia / Konstantin L

Mit dem „Advanced Technologies Center“ von Uber in der Stadt ist Pittsburgh zu einem wichtigen Akteur im Bereich der fahrerlosen Technologie in den Vereinigten Staaten geworden. Nach Angaben des Unternehmens bietet die Stadt „ein ideales Umfeld, um unsere Technologie auf einer Vielzahl von Straßentypen, Verkehrsmustern und Wetterbedingungen zu entwickeln und zu testen“. Im September 2016, kurz nach dem oben genannten Start in Singapur, konnte eine ausgewählte Gruppe von Uber-Anwendern bei der Bestellung ihres Abholmöglichkeit die Option „selbstfahrendes Auto“ wählen. Die 14 in der App verfügbaren Fahrzeuge werden in der Praxis getestet, um die Technologie weiterzuentwickeln. Würden Sie ein solches Fahrzeug ausprobieren?

 

Amsterdam: Mercedes startet Zukunftsbus-Versuche im Juli 2016

Amsterdam_16x9
Photo: Daimler

Der Flughafen Amsterdam-Schiphol ist einer der größten und verkehrsreichsten der Welt. Zum Glück könnte die Hin- und Rückfahrt in Zukunft stark gestrafft werden. Auf einer 19 Kilometer langen Strecke zwischen dem Flughafen und der Stadt Haarlem wurde ein halbautomatischer Bus mit der neuesten autonomen Fahrplattform CityPilot von Mercedes gesichtet. Obwohl sich das Unternehmen derzeit in einer Testphase befindet, scheint es große Pläne für den Bus zu haben. Sie bezeichneten es als den „öffentlichen Verkehr der Zukunft“. Und der Name? Der Zukunftsbus!

 

Perth: Tests mit autonomen Bussen seit September 2016 im Gange 

Perth_16x9
Photo: Fotolia / Marcella Miriello
Ähnlich drehen sich auch die Räder in Bussen auf der anderen Seite der Welt, Perth war die erste australische Stadt, die einen völlig fahrerlosen Bus testete. Bekannt als RAC Intellibus, hat er eine Höchstgeschwindigkeit von 15,5 Meilen pro Stunde. Anstatt herkömmliche Buslinien zu ersetzen, wurde er für den letzten Teil einer Reise konzipiert. Derzeit fährt der Bus mit einem Steward und verfügt über verschiedene „Not-Aus“-Tasten an Bord.

 

Boston: Tests auf der Straße sind für Ende 2016 geplant

Boston_21x9
Photo: Fotolia / rabbit75_fot

Das Weltwirtschaftsforum hat Boston kürzlich als Schwerpunktstadt für die Zukunft der Mobilität ausgewählt. Als Ergebnis eines einjährigen Projekts wird die Stadt die Erprobung autonomer Fahrzeuge auf der Straße einleiten. Ziel ist es, politische Empfehlungen zu erarbeiten und die Stadt auf eine fahrerlose Zukunft vorzubereiten. Derzeit ist nicht klar, welche Unternehmen oder wie viele Fahrzeuge an dem System beteiligt sein werden, aber mit den Tests, soll Ende dieses Jahres begonnen werden und alles sollte bald bekannt werden.

 

Peking: Völlig autonome Fahrzeuge für die gewerbliche Nutzung bis 2019 

Beijing_16x9
Photo: Fotolia / SeanPavonePhoto

Der chinesische Webservice-Unternehmen Baidu plant Berichten zufolge, bis 2019 vollständig autonome Autos für kommerziellen Anwendungen einzusetzen. Bis 2021 sollen dann die Massenproduktion und der flächendeckende Vertrieb folgen. Untersuchungen haben ergeben, dass ein chinesisches Publikum die fahrerlose Technologie eher akzeptieren könnte als andere, was das Land in eine starke Position bringt, um die Technologie zu übernehmen. Da die Hauptstadt aufgrund von Staus und Umweltverschmutzung immer wieder Schlagzeilen macht, stellt sich die Frage, ob fahrerlose Autos einen Weg zur Erholung bieten könnten.

 

Gibt es eine Stadt, die du der Liste hinzufügen möchtest? Und warum gibt es deiner Meinung nach so wenige europäische Städte, die bei der fahrerlosen Technologie führend sind? Teile uns deine Meinung über die Kommentare mit!

 

Mitmachen

<div id="hs_cos_wrapper_Engage_" class="hs_cos_wrapper hs_cos_wrapper_widget hs_cos_wrapper_type_inline_text" style="" data-hs-cos-general-type="widget" data-hs-cos-type="inline_text" data-hs-cos-field="submit_your_story.icon_text">Letter</div>
Dein Beitrag zu 2025AD

Werde ein Teil unserer Community und reiche deine Stories, Bilder und Videos ein.

Deinen Beitrag einreichen
Megaphone
Sei immer informiert

Bleib immer auf dem Laufenden mit unserem wöchentlichen Briefing. Die aktuellsten Artikel zu autonomem Fahren direkt in dein Postfach.

Abonniere unser wöchentliches Briefing
Connect
Vernetz dich mit uns

Folge uns in den Sozialen Netzwerken für topaktuelle Informationen und Austausch zu autonomem Fahren