Die Automatisierung geschieht in mehreren Stufen. (Foto: Xsandra / iStock)

Autonomes Fahren: Automatisierungsgrade verständlich erklärt

Technology and Business

2025AD Team

2025AD Team

18.12.2015

       

Vollautomatisches Fahren wird nicht über Nacht Realität werden. Es handelt sich vielmehr um eine Revolution durch konstante Evolution: Autos lernen erst allmählich, wie sie selbständig fahren. Deshalb brauchen wir unterschiedliche Begriffe und Definitionen für verschiedene Automatisierungsgrade. Hier eine kurze Übersicht.

 

Hochautomatisiert, autonom, fahrerlos, selbstfahrend – es gibt viele Begriffe, die Zukunftsvisionen für das Automobil beschreiben. So viele, dass der Diskurs, über die Fahrzeugautomation, betrachtete man ihn im Detail, manchmal einem babylonischen Sprachgewirr ähnelt.

 

Verschiedene Publikationen in verschiedenen Ländern verwenden unterschiedliche Terminologien. In den populären Medien ist es üblich geworden, Wörter wie "fahrerlos" als Oberbegriff für alle Arten von Fahrzeugen zu verwenden, die sich in ihrem Automatisierungsgrad stark unterscheiden. Wir glauben jedoch, dass wir wissen müssen, worüber wir sprechen, wenn wir über Automatisierung sprechen. Deshalb versucht dieser Artikel, einen Überblick über die grundlegenden Definitionen und Begriffe zu geben, wie sie von den wichtigsten Institutionen festgelegt wurden.

 

 

Wie relevante Einheiten Werbung definieren

Im Januar 2014 klassifizierte die SAE – die Society of Automotive Engineers – die Zukunft des Automobils. Sie entwickelte ein harmonisiertes System zur Beschreibung von sechs Stufen des automatisierten Fahrens: von der Null-Automatisierung bis zur Vollautomatisierung. Es hat sich inzwischen zu einem der am weitesten verbreiteten Klassifizierungssysteme entwickelt.

 

Diese technische Klassifikation beschreibt, welche Aufgaben das Fahrzeug erfüllt und welche Anforderungen der Fahrer erfüllen muss. Sie umfasst sowohl Längs- (Geschwindigkeit, Beschleunigung und Bremsen) als auch Quer- (Lenkung) Aufgaben sowie die Überwachung der Fahrumgebung.

 

Ein solches System dient der Aufklärung der breiten Öffentlichkeit über die schrittweise Weiterentwicklung des automatisierten Fahrens. Außerdem vereinfacht es die Kommunikation und erleichtert die Zusammenarbeit zwischen Technikern und Politikern – So ist jeder auf dem gleichen Stand.

 

Aber die SAE steht damit nicht allein da: Auch andere Institutionen haben Klassifizierungssysteme entwickelt, die teilweise voneinander abgeleitet sind. Dazu gehören die US National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA), der Verband der Automobilindustrie (VDA) und die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt). Die gute Nachricht ist jedoch, dass sich die meisten davon in hohem Maße entsprechen. Diese Übersicht fasst die gemeinsamen Aspekte der ursprünglichen Klassifizierungen zusammen:

Levels_Grafik_Lightbox

Wie wir bei 2025AD es sehen.

Die Tabelle zeigt, dass es bei der Klassifizierung der Automatisierungsgrade viele Gemeinsamkeiten gibt. Die Hauptunterschiede liegen in der Kennzeichnung der Ebenen. Das Auffälligste: Während einige Unternehmen traditionell Level 4 "vollautomatisches Fahren" genannt haben, sprechen andere bei Level 5 von "Vollautomatisierung".

 

Auf 2025AD.com bezeichnen wir die Ebene 4 im Allgemeinen als "vollautomatisches Fahren (im Fahrszenario x)". Für Level 5 verwenden wir Begriffe wie "fahrerlos", "autonom" oder "selbstfahrend". Wir tun dies, um eine wichtige Unterscheidung zu klären:

 

Level 4 ist ein greifbares Ziel – eines, das unserer Meinung nach bis zum Jahr 2025 erreicht werden kann. Auf Stufe 4 kann der menschliche Fahrer in bestimmten Situationen die volle Kontrolle an das Fahrzeug übergeben. So können wir beispielsweise auf dem Fahrersitz fernsehen, wenn wir auf einer Autobahn unterwegs sind – ohne uns Sorgen machen zu müssen, wieder übernehmen zu müssen. Der Fahrer muss sich jedoch noch im Fahrzeug befinden. Und vor allem: Er kann jederzeit den Knopf drücken und manuell fahren, wenn er will. Es bleibt seine Entscheidung.

 

Level 5 bringt uns jedoch in die fernere Zukunft. Eine Zukunft, in der Autos in allen Anwendungsfällen selbst fahren können, ganz ohne Menschen an Bord. Wir glauben, dass eine Einführung der Level-5-Automatisierung in Personenkraftwagen mit einer Lizenz für alle öffentlichen Straßen noch in weiter Ferne liegt. Experten sehen dies in den nächsten 15 Jahren nicht erreicht. (Wir sehen jedoch frühere Versionen der Autonomie, insbesondere Szenarien mit niedriger Geschwindigkeit oder Anwendungsfälle auf privaten Strecken oder Grundstücken.)

 

 

Warum verschiedene Artikel über 2025AD  unterschiedliche Begriffe verwenden können. 

Das Team von 2025AD.com hält sich an die oben genannte Definition. Unsere Interviewpartner, Gastautoren, Nutzer oder zitierte Medienquellen können die Begriffe jedoch etwas anders verwenden. Wir bei 2025AD.com werden immer versuchen, sicherzustellen, dass alle von demselben sprechen, wenn wir miteinander diskutieren.

 

Unsere Hoffnung ist, dass wir gemeinsam ein besseres Verständnis davon entwickeln, was wir meinen, wenn wir über Automatisierung sprechen!

 

Welche Terminologie ist Ihrer Meinung nach die präziseste für die Stufen des automatisierten Fahrens? Lassen Sie es uns in den Kommentaren wissen!

Mitmachen

<div id="hs_cos_wrapper_Engage_" class="hs_cos_wrapper hs_cos_wrapper_widget hs_cos_wrapper_type_inline_text" style="" data-hs-cos-general-type="widget" data-hs-cos-type="inline_text" data-hs-cos-field="submit_your_story.icon_text">Letter</div>
Dein Beitrag zu 2025AD

Werde ein Teil unserer Community und reiche deine Stories, Bilder und Videos ein.

Deinen Beitrag einreichen
Megaphone
Sei immer informiert

Bleib immer auf dem Laufenden mit unserem wöchentlichen Briefing. Die aktuellsten Artikel zu autonomem Fahren direkt in dein Postfach.

Abonniere unser wöchentliches Briefing
Connect
Vernetz dich mit uns

Folge uns in den Sozialen Netzwerken für topaktuelle Informationen und Austausch zu autonomem Fahren